Vorstellung

  • Gründung und Name
  • Der Anfang der Blasmusik in Wickendorf reicht urkundlich nachweisbar bis ins 18. Jahrhundert zurück. Als ältester urkundlicher Beleg findet sich in den Büchern der Pfarrei Teuschnitz am 07.12.1790 der Sterbeeintrag eines Musikanten.

    Über die Jahrhunderte existierten in Wickendorf verschiedene Musikkapellen, die Nachkriegskapelle hatte ihre erste Verpflichtung am 10.04.1955 (Ostern), wo die Jungmusikanten auf der Höhe gegenüber der Kirche ein Lied spielten.

    Am 29.05.1956 wurde die „Musikkapelle Wickendorf“ beim Fränkischen Musikbund (jetzt. Nordbayer. Musikbund) angemeldet.

    Am 08.02.1976 wurde ein Musikverein gegründet, die Kapelle führte fortan den Namen „Musikverein Wickendorfer Musikanten“.

  • Rechtsform
  • Der Verein wurde am 08.09.1994 unter dem Namen „Wickendorfer Musikanten“ in das Vereinsregister eingetragen und arbeitet gemeinnützig im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.

  • Zweck
  • Die Wickendorfer Musikanten sehen ihre Aufgabe in der Verbreitung und Förderung der Musik, insbesondere der Blasmusik in ihrer Vielfalt. Die Kapelle bereichert mit ihrer Musik die örtlichen Veranstaltungen oder Vereinsfeste. Sie betreut musikalisch die Pfarrgemeinden Wickendorf, Marienroth und Förtschendorf, wo sie bei Anlässen wie Kirchenparaden, Beerdigungen, Prozessionen musizieren, oder auch Gottesdienste mitgestalten. Dazu kommen noch diverse Ständchen bei Geburtstagen, Hochzeiten oder Jubiläen.

    Die Kapelle ist zu einer beliebten Partyband gewachsen, mit Auftritten in ganz Deutschland und sorgt überall für beste Stimmung. Selbstverständlich wird auch die klassische Blasmusik gepflegt, denn beliebte Polkas und Märsche finden weiter im Programm Beachtung.

  • Mitglieder
  • Der Verein hat zur Zeit etwa 130 Mitglieder. Davon sind 30 aktive Musikanten, wobei bei den großen Abendveranstaltungen in der Regel 18 bis 20 Musiker(innen) spielen. Dazu kommen zwei Personen technisches Personal.

  • Vereinslokal und Proberäume
  • Das Vereinslokal war bis zu dessen Schließung im Jahr 2009 das Gasthaus „Grüne Au“ in Wickendorf.
    Als Proberäume konnten bis 2005 die beiden Unterrichtssäle der alten Schule von der Stadt Teuschnitz gemietet werden.
    Zum Jahresbeginn 2006 wurde das neugebaute Musikheim bezogen, am 05.11.2006 wurde dieses feierlich eingeweiht.

  • Mitgliedsbeitrag
  • Der Jahresbeitrag beträgt zur Zeit nur 15,00 EUR.
    Jugendliche bis 16 Jahre sind frei.

    Die Wickendorfer Musikanten im Mai 2012

    Das Musikhaus am Tag der Einweihung im November 2006